© Lammers-Koll-Verlag 2010 - 2012  Heinz Grill Wie wirken die Medien auf Kinder und Jugendliche? Die "Haben-Gesellschaft". Der Fernseher wirkt wie eine Droge. Die Sen-  sation des Geldscheins. Die Medien bilden die Gedanken der Gesellschaft. Die passive Unterhaltung. Ein Beispiel von bewußter Gedankenbildung mit  Hilfe der Betrachtung der menschlichen Hand. Die modernen Musikarten  stimulieren die Organe aber tragen keine bewußtseinsfördernden Ele-  mente in sich. Die Schwächung der Urbildekräfte durch Reizüberflutung  führt im ersten Lebensjahrsiebt zu einer inneren Haltungsschwäche und  Mangel an Freiheitsgefühl. Der Verlust der natürlichen Empfindungen  durch zu viel Fernsehen im zweiten Lebensjahrsiebt. Abweichungen in der  Persönlichkeitsbildung im dritten Lebensjahrsiebt führt später zu materialis- tischer Einstellung ISBN 978-3-941995-91-8,   4. Auflage 2010, Broschüre geheftet,   28 Seiten, € 5,-  Pädagogik