© Lammers-Koll-Verlag 2010 - 2012 Heinz Grill  Ein Neuer Yogawille und seine therapeutische Anwendung bei Ängsten und Depressionen  Die vorliegende grundlegende Neubearbeitung des Titels „Die Angst als eine  jenseitige Krankheit“ ist ein praxisnahes Lern- und Studienbuch, das die Übungen nach dem Konzept des Neuen Yogawillens, ihre therapeutische Anwendung bei  psychischen Störungen und Gemütskrankheiten und die Grundzüge eines freien  spirituellen Weges darstellt. Den Anfang des Buches bildet eine Yogaübungsreihe zur Unterstützung und  Stärkung der Seelenkräfte. Die einzelnen asana , die Körperübungen, sind in  einer harmonischen und rhythmischen Folge angeordnet, in ihrer praktischen  Ausführung und seelisch-geistigen Bedeutung beschrieben und mit ästhetischen  Fotos dargestellt. In dieser dritten Auflage hat der Autor ganz besonders die  Lernschritte herausgearbeitet, die aus den Übungen in das tägliche soziale Leben umgesetzt werden können. Sie bestehen in drei Ebenen: im Erlernen der Übung,  im Erleben der aktiven Seelenbeteiligung im Denken, Fühlen und Wollen und  schließlich in der Übertragung des gelernten Inhaltes auf das Leben. Im folgenden Kapitel über die Atmung, werden anhand von Körperübungen vier  verschiedene Atemformen, die mit den vier Hauptorganen Herz, Nieren, Leber  und Lunge in Verbindung stehen, beschrieben und das Verständnis zur Atmung  vertieft. Im Mittelteil des Buches beschreibt Heinz Grill die Depression, die schizoide Angst und die Entfremdungstendenzen der  heutigen Zeit sowie die Psychose in ihren körperlichen und psychischen Ausdrucksformen, in ihren seelisch-geistigen  Zusammenhängen und ihren Heilansätzen.  In vier Kapiteln eröffnet sich für den Leser die Ernährung als ein sehr vielseitiges und lebendiges Gebiet, das die kreativen,  künstlerischen und gestaltenden Fähigkeiten des Menschen, sein Beziehungsfeld und seine Bewusstseinsentwicklung tief  berührt und das gerade auch bei Depressionen, Ängsten und psychischen Krisen neue Perspektiven eröffnen kann. Die abschließenden Kapitel vermitteln wichtige Unterscheidungs- und Erkenntnisgrundlagen für das Verständnis zur  Spiritualität und für die Orientierung auf dem geistigen Entwicklungsweg.  Anhand einiger Zeichnungen, die am Ende angefügt sind, kann der Leser lebendige Empfindungen zu den verschiedenen  Ausdrucksformen entwickeln, wie sich Ängste unterschiedlich im Gesicht zeigen können. Ein feinerer Blick nicht nur für die  äußere Mimik und Haltung, sondern auch für die mehr „wesenhaften“ Stimmungen, die einen psychisch kranken oder  geschwächten Menschen begleiten, kann ausgeprägt werden. Das Buch ist allgemein für Menschen geeignet, die die Übungsweise aus dem Neuen Yogawillen, die hier mehr auf dem  Hintergrund der Gemütskrankheiten dargestellt wurde, aufgreifen möchten und eine spirituelle Lebensorientierung suchen,  die die schöpferischen individuellen Fähigkeiten fördert und auf dieser Grundlage auch zu einer psychischen und seelischen Stabilisierung beiträgt. Dem Therapeuten gibt es darüber hinaus eine zusätzliche praktische Erweiterung für seine eigene  Arbeit und gleichzeitig kann er es auch seinen Patienten empfehlen, da die Inhalte leicht zugänglich sind und nicht nur  therapeutische Grundlagen vermitteln, sondern auch umsetzbare seelische Lernschritte für das Leben und Möglichkeiten  zur Selbsterziehung aufzeigen.  ISBN 978-3-941995-88-8 Hardcover, 1. Auflage 2010  zahlreiche s/w und farbige Abbildungen 238 Seiten, € 26,-    Heilkunde In der Psychose erscheint der Mensch in sich abge- schlossen und das Bewusstsein ist eingeschlossen im Leibe. Dennoch ist fast immer eine starke treibende Macht und Unruhe in der Aurenhülle empfindbar. Das Fremde ergreift den Körper und besetzt ihn regelrecht. In der manischen Episode, dem ergänzenden Gegen- bild zur Depression, wird der Mensch vollkommen von leibinternen Kräften beherrscht, die von unten nach oben aufsteigen und wie begehrende Schlangenmünder sind. “Beim depressiven Menschen lässt sich oftmals beobachten, dass Wesen vorherrschen, die das Licht in sich verschlucken. Rhythmische Bewegungsdynamilk von der Yogastellung Kamel