© Lammers-Koll-Verlag 2010 - 2012 Heinz Grill  Kosmos und Mensch  Ein Weg der Selbsterkenntnis und Selbstheilung durch das Studium   des Yoga, der Anatomie und Physiologie des Körpers  Diese Neuerscheinung ist eine vollkommen überarbeitete und erweiterte Auflage  des Titels »Die Entwicklung eines schöpferischen Denkens und Empfindens«. Es  beschreibt den Weg der Selbsterkenntnis und Selbstheilung durch das Studium  des Yoga, der Anatomie und Physiologie des Körpers. Das Buch richtet sich an  Therapeuten und andere Fachkräfte in Heilberufen und an alle Menschen, die  Interesse an den tieferen Zusammenhängen von Gesundheit und Krankheit  haben. Menschen, die sich mit Yoga befassen, finden hier viele Anregungen, wie  die Körperübungen und die Art der Übungspraxis heilsame Wirkungen entfalten. Heinz Grill führt uns mit dem Kapitel »Das intellektuelle Denken im Gegensatz zur  reinen Erkenntnis« in das Thema ein. Wir erfahren, wie wir durch Aufmerksamkeit, Achtsamkeit und Gedankenpflege die Ebene des reinen Gedankens oder der  reinen Erkenntnis schulen und pflegen können und warum sie eine notwendige  Grundlage für ein ganzheitliches Studium der Anatomie, der Physiologie und des  Yoga darstellt. Es folgt das Kapitel »Die Unterscheidung von Körper, Seele und Geist«. In seiner  Darstellung über »Das Nervensystem« erläutert der Autor anhand zahlreicher Beispiele, wie wir durch unsere schöpferische  Aktivität unser Nervensystem eigenaktiv stärken können und dadurch auch eine heilsame Wirkung für unsere Umgebung  eintreten kann. Es folgen Ausführungen zum Atem-, Zirkulations-, Hormon- und Verdauungssystem ebenso wie zu den  Nieren und zur Krebs-erkrankung. Sehr interessant dürfte für viele Menschen das Kapitel über die Allergien sein. Heinz Grill  nennt hier den »Wärmeäther « als den zentralen Punkt des Krankheitsbildes, den es zu entwickeln gilt. In anschaulichen  Ausführungen beschreibt er, wie dieser »Wärmeäther« einerseits von »außen «, aber auch als seelische Wärme von  »innen« angeregt und aktiviert werden kann. Zahlreiche wunderschöne Bilder erleichtern ein Erfassen der Zusammenhänge und sind ebenso wie die Texte zur  meditativen Betrachtung geeignet. ISBN 978-3-935925-63-1 1. Aufl . 2003, Hardcover, 70 Fotos 20 Zeichn., 408 S., € 29,90   Heilkunde Aus dem Inhalt: Geistig gesehen ist der Baum ein Wesen, das in die Erde blickt. Der Bronchialbaum ist wie ein Gleichnis vom Baum, und die Bronchialäste wirken tatsächlich wie in den Menschen hineinversenkt. Bei allen Krankheiten der Atemwege und der Lunge ist es heilsam, Spaziergänge in Wäldern zu unternehmen. Bäume wirken heilsam auf die Lunge. Eine Seelenübung zur Erkenntnis der Lichtätherkräfte Man betrachte eine Pflanze wie beispielsweise das Levisticum, das Liebstöckel-  kraut, mit den Gedanken: Ist die Pflanze für die umgebende Sphäre geöffnet, ist sie mir und dem Kosmos  entgegenatmend, entgegenwirkend? Mit dieser Frage im Gedächtnis ruht der Blick  auf den Blättern für einige Minuten, bis eine lebendige, kontemplative Impression mit  einer möglichst genauen Erinnerung an die äußere Form und Ge-stalt entsteht.  Dann schließe man für eine halbe Minute die Augen und lasse das Bild in der  gedanklichen Erinnerung erneut entstehen.   Bei dieser Übung spürt und fühlt der Betrachter die Lichtätherkräfte, indem er die  Pflanze in der kosmischen Offenheit oder in der Verschlossenheit erlebt. Bei der  Kartoffelpflanze äußert sich bald eine Empfindung von Zurückgezogenheit in die  eigene Vitalität, der Betrachter fühlt die Morphologie der Gestalt wie eine  umgestülpte Schale, während er beim Liebstöckelkraut die Form wie eine offene  Schale wahrnimmt.  Das Atemsystem Kartoffelpflanze Liebstöckelkraut